Druckansicht der Internetadresse:

Stabsabteilung Forschungsförderung

Seite drucken
bannerbild_internationale_foerderung

Förderung international

Horizont 2020, das Forschungsrahmenprogramm der Europäischen Union (2014-2020), ist das weltgrößte Förderprogramm für Forschung und Innovation. Es zielt darauf ab, EU-weit eine wissens- und innovationsgestützte Gesellschaft und eine wettbewerbsfähige Wirtschaft aufzubauen und zu einer nachhaltigen Entwicklung beizutragen.

Neben europäischen Kooperationsprojekten ist in einigen Programmbereichen auch eine Einzelförderung möglich.

Wenn Sie mehr über Horizont 2020 erfahren wollen, Unterstützung bei der Vernetzung mit Kooperationspartnern benötigen oder bereits einen Antrag planen, wenden Sie sich bitte an die Stabsstelle Forschungsförderung.

EU-Forschungsrahmenprogramm HORIZON 2020Einklappen

Horizont 2020 enthält drei Säulen:
Ein Großteil der Fördergelder wird zur Lösung von „Gesellschaftlichen Herausforderungen“ aufgewendet, in welchem die Politik die drängendsten Forschungsthemen benennt.
In der Säule „Führende Rolle der Industrie“ wird die industrielle Forschung und Entwicklung eingebunden: Schlüsseltechnologien und industrielle Technologien fördern neue Produkte und damit mehr Wettbewerbsfähigkeit.
Über die Säule „Wissenschaftsexzellenz“ wiederum sollen die besten Köpfe in Europa in allen Phasen ihrer wissenschaftlichen Karriere unterstützt werden (siehe auch Forschungsförderung durch den europäischen Forschungsrat, ERC).

Eine bessere Vernetzung von Forschenden, grenzüberschreitende Mobilität sowie der Zugang zu weltweit führenden Forschungsinfrastrukturen sind ebenfalls Ziele dieses Schwerpunkts.

Aktuelle, detaillierte Informationen zu Horizont 2020 erhalten Sie auf dem Teilnehmerportal der Europäischen Kommission, auf dem Deutschen Portal zu Horizont 2020 und auf den Seiten der Kooperationsstelle EU der Wissenschaftsorganisationen (KoWi)

Beratung und Hilfe bei der Antragstellung finden Sie bei der Bayerischen Forschungsallianz (BayFOR), bei KoWi und bei den fachlich gegliederten Nationalen Kontaktstellen (NKS) des BMBF.

Den für die Antragstellung benötigten Teilnehmercode (Participant Identification Code, PIC) für die Universität Bayreuth als Träger-Einrichtung finden Sie hier (bt-Kennung erforderlich).

Der beste Einstieg in das Rahmenprogramm ist die eigene Tätigkeit als Gutachter. Sie können sich dafür im Teilnehmerportal mit Ihrer Expertise anmelden.

Forschungsförderung durch den Europäischen Forschungsrat (ERC)Einklappen

Der Europäische Forschungsrat (European Research Council, ERC) fördert eine als Pionierforschung (Frontier Research) bezeichnete grundlagenorientierte Forschung. Der Begriff verdeutlicht das Verständnis einer bahnbrechenden und visionären Forschung, bei welcher die Grenzen zwischen Grundlagen- und angewandter Forschung, zwischen klassischen Disziplinen sowie zwischen Forschung und Technologie aufgehoben werden.

Die Fördermaßnahmen richten sich an exzellente einzelne Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler jeder Nationalität, die ihr Forschungsprojekt in Europa durchführen möchten. Die "ERC Grants" ermöglichen es, Teams frei zusammenzustellen und bahnbrechende Forschung über mehrere Jahre finanziert zu bekommen.

  • Starting Investigator Grants für Wissenschaftler 2-7 Jahre nach Promotion
  • Consolidator Grants für Wissenschaftler 7-12 Jahre nach Promotion
  • Advanced Investigator Grants für etablierte Wissenschaftler
  • Proof of Concept für das Überführen von ERC-Projektergebnissen in Innovationen

Den für die Antragstellung benötigten Teilnehmercode (Participant Identification Code, PIC) für die Universität Bayreuth als Träger-Einrichtung finden Sie hier (bt-Kennung erforderlich). Weitere Informationen und Unterstützung erhalten Sie von der Nationalen Kontaktstellen (NKS ERC).

Weitere europäische ProgrammeEinklappen

Verantwortlich für die Redaktion: Sabine Zühlcke

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog